Altersheime in Berlin

Mit mehr als 500 Alten- und Seniorenheimen in Berlin steht eine hohe Zahl von Pflegeplätzen in jedem Bezirk zur Verfügung. Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt aber ebenfalls ständig, und es ist deshalb nicht immer leicht, auch tatsächlich einen Platz dort zu bekommen, wo man es sich wünscht. Das gilt umso mehr, wenn die Pflegebedürftigkeit relativ kurzfristig oder überraschend entsteht. Worauf man bei der Auswahl eines Heimplatzes unbedingt achten sollte, und welche Kriterien wichtig sind, haben wir deshalb hier einmal näher für Sie beleuchtet.

Die wichtigste Regel: Nehmen Sie sich Zeit

Die Suche nach einem gut geeigneten Pflegeplatz kostet vor allem eines: jede Menge Zeit. Sie werden immer wieder viele Dinge gegeneinander abwägen müssen, Kompromisse mit sich und Ihrem pflegebedürftigen Angehörigen schließen und auch Geduld haben.

Die Mühe ist es aber wert – denken Sie daran, dass Ihr Angehöriger in diesem Pflegeheim höchstwahrscheinlich sein Leben beschließen wird, dass es sein oder ihr kompletter letzter Lebensabschnitt ist, der dort stattfindet. Viel zu oft wird dieser Punkt einfach übersehen, bei den vielen bürokratischen, finanziellen und organisatorischen Dingen, die ebenfalls bedacht werden müssen. Tatsächlich ist es aber das Letzte, was Sie für Ihren Angehörigen noch tun können, um dafür zu sorgen, dass es ihm gut geht. Nehmen Sie sich mal eine stille Minute, und denken Sie auch über diesen Aspekt nach. Auch diese Zeit ist gut investiert.

Überzeugen Sie sich selbst

Wir leben in einer Zeit, wo „Marketing“ allgegenwärtig ist – und wo auch sehr mittelmäßige Dinge noch als überragend dargestellt werden, und immer alles in leuchtenden Farben gemalt ist, einfach um dem „Geschäftsinteresse“ gerecht zu werden. Natürlich ist auch die institutionalisierte Pflege alter Menschen ein „Geschäft“ – wie fast alles in unserer Welt heute. Pflegeheime sind schlicht wirtschaftliche Unternehmungen. Und die müssen laufen.

Wenn Sie einen neuen Staubsauger brauchen, würden Sie nie im Leben im Elektroladen anrufen, den Verkäufer nach einer Empfehlung fragen, und das empfohlene Modell dann einfach unbesehen kaufen. Traurigerweise tun bei Pflegeheimen sehr viele Menschen aber genau das, auf die eine oder andere Art und Weise. Und das, obwohl Sie ein Staubsauger sicherlich nicht für den Rest Ihres Lebens Tag und Nacht begleiten wird, das Pflegeheim Ihren Angehörigen aber schon.

Seien Sie also ein bisschen kritisch bei der Auswahl – und vor allem: Überzeugen Sie sich selbst mit eigenen Augen, ob das alles so stimmt, wie man Sie das gern glauben machen möchte.

Pflegeschwerpunkte beachten

Viele Altenheime in Berlin haben heute bestimmte Schwerpunkte: einzelne Heime sind vor allem auf Menschen mit Demenz spezialisiert, andere haben eine geriatrische Psychiatrie im Haus und können auch gut für Menschen mit Geisteskrankheiten sorgen. Bei anderen steht wiederum Mobilisierung stark im Vordergrund.

Schauen Sie zunächst, wo die besonderen Einschränkungen oder Bedürfnisse Ihres Angehörigen liegen, und versuchen Sie zuallererst ein Pflegeheim zu finden, das genau auf diese Bedürfnisse spezialisiert ist. Vielleicht müssen Sie einige Wochen warten, bevor Sie einen Platz bekommen – aber das ist es in der Regel wert. Erst in zweiter Linie sollten Sie Kriterien wie Entfernung, Wohnsituation und Umfeld berücksichtigen. Der wichtigste Faktor für die Lebensqualität alter, pflegebedürftiger Menschen ist und bleibt die spezialisierte Pflege. Erst danach kommen alle anderen Kriterien.